Frauenzmorga im Cafe Marchesa

Dieses Jahr am Frauenzmorga wird uns Corina Willi über ihr Namibiaprojekt berichten. Lernen Sie mit uns zusammen eines der abwechslungsreichsten Länder Afrikas kennen und erfahren Sie mehr über das Schulprojekt Namibia.

Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmerinnen und einen gemütlichen Vormittag bei einem spannenden Vortrag und einem glustigen Frühstücksbuffet. 

Dienstag, 20. Februar 2018, 9.00 Uhr im Café Marchesa, Domat/Ems.

 


ÖKUMENISCHER WELTGEBETSTAG AUS SURINAM

"Gottes Schöpfung ist sehr gut" 

Die Gemeinde lernt dabei sieben Frauen kennen; sie stammen aus verschiedenen Volksgruppen, die sich im Laufe der Geschichte aus allen Teilen der Welt in Surinam angesiedelt haben. Sie, deren Vorfahren oft als Sklaven und Sklavinnen auf grossen Plantagen arbeiten mussten, pflanzen heute eigene Nahrungsmittel an oder leben von Fischerei oder Viehzucht. Eine intakte Natur ist überlebenswichtig. Doch die natürlichen Ressourcen sind bedroht durch verantwortungslosen Holzschlag und Abbau von Gold und Bauxit.  Wir werden aufgerufen, unsere Verantwortung zum Schutz von Gottes Schöpfung und zur Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen wahrzunehmen. Zusammen mit der ganzen Welt bitten wir Gott um Vergebung für unsere Achtlosigkeit; mit seiner Hilfe wollen wir uns um einen fürsorglicheren Umgang mit seiner Schöpfung und unsern Mitmenschen bemühen. 

Das Vorbereitungsteam freut sich sehr, Sie am Sonntag, 4.März um 17.00 Uhr in der Sentupada begrüssen zu dürfen!

ÖKUMENISCHER WELTGEBETSTAG AUS SURINAM

"Gottes Schöpfung ist sehr gut"

Die Gemeinde lernt dabei sieben Frauen kennen; sie stammen aus verschiedenen Volksgruppen, die sich im Laufe der Geschichte aus allen Teilen der Welt in Surinam angesiedelt haben. Sie, deren Vorfahren oft als Sklaven und Sklavinnen auf grossen Plantagen arbeiten mussten, pflanzen heute eigene Nahrungsmittel an oder leben von Fischerei oder Viehzucht. Eine intakte Natur ist überlebenswichtig. Doch die natürlichen Ressourcen sind bedroht durch verantwortungslosen Holzschlag und Abbau von Gold und Bauxit.  Wir werden aufgerufen, unsere Verantwortung zum Schutz von Gottes Schöpfung und zur Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen wahrzunehmen. Zusammen mit der ganzen Welt bitten wir Gott um Vergebung für unsere Achtlosigkeit; mit seiner Hilfe wollen wir uns um einen fürsorglicheren Umgang mit seiner Schöpfung und unsern Mitmenschen bemühen. 

Das Vorbereitungsteam freut sich sehr, Sie am Sonntag, 4.März um 17.00 Uhr in der Sentupada begrüssen zu dürfen.

Unbenannt

Zum Seitenanfang